Destination Himmerland

Der Limfjord

Der Limfjord hat eine lange Geschichte und konnte vom 12. Jahrhundert bis 1825 als Fjord bezeichnet werden, als die Nordsee während eines schweren Sturms bei Agger Tange durchbrach. Heute kann man den Limfjord richtiger Weise nur noch  als eine flache Meerenge bezeichnen, die sich über eine Fläche von etwa 180 km von der Nordsee im Westen bis zum Kattegat im Osten erstreckt.

 

Natur um den Limfjord

Das Himmerland liegt westlich des Limfjords mit einer Küstenlinie, die sich über 108 km erstreckt. Die Natur ist sehr abwechslungsreich - von steinigem Strand am Løgstør Bredning bis zu Kalkstein aus der Kreidezeit westlich von Løgstør. Zwischen Løgstør und Lendrup Strand befindet sich der Kanal Frederiks VII., der 1856-1861 gebaut wurde, um die Schifffahrt zu erleichtern.

Weiter südlich findet man eine 25 Meter hohe Küstenklippe namens Melbjerg Hoved, die aus Material der letzten drei Eiszeiten aufgebaut ist. Bei diesen glazialen Schichten handelt es sich um mächtige Tonablagerungen aus der Elster-Kaltzeit, die vor 410.000 Jahren endete. Weiter nördlich bestehen die glazialen Ablagerungen hauptsächlich aus Schmelzwassersand, Kies und Moränenlehm aus der letzten Eiszeit. Hinzu kommen Kreide aus der Kreidezeit und Kalkstein aus dem Danium, der an einigen Stellen in der Nähe der Oberfläche zu finden ist.

 

Naturerlebnisse entlang des Limfjords

Die Kulturgeschichte der Region hat sowohl in der Landschaft als auch im literarischen Erbe deutliche Spuren hinterlassen. Dies zeigt sich z. B. an geschützten Denkmälern wie der Ertebølle-Kultur. Diese Kultur ist nach dem kleinen Dorf Ertebølle benannt, das am Ufer des Limfjords liegt, und das seinen Ursprung in den reichen Jagd- und Fischereimöglichkeiten der Gegend hat.

Eines der anderen Naturjuwele des Limfjords ist Livø - die Insel wird als „das grüne Paradies des Limfjords“ bezeichnet. Livø liegt etwa 10 Kilometer von Løgstør entfernt und kann mit der Fähre vom Hafen Rønbjerg aus erreicht werden. Die Insel hat eine schöne und abwechslungsreiche Natur mit einer reichen Tierwelt, zu der auch Rehe und Damhirsche gehören, die in den Wäldern und auf den Feldern äsen. Nicht zuletzt gibt es hier auch Robben.  Diese leben an der Spitze des geschützten und unzugänglichen 3-5 km langen Gebiets Livø Tap.

 

Nördlich von Løgstør befindet sich die Wikingerburg Aggersborg, die größte und erste der fünf Ringburgen Harald Blauzahns. Südlich von Løgstør liegt das Zisterzienserkloster Vitskøl, gegründet 1158 von König Valdemar dem Großen. Hier können Sie die Ruinen der ursprünglichen Kirche aus der Mitte der 1250er Jahre sehen und den Kräutergarten des ehemaligen Klosters besuchen, in dem seit 850 Jahren Kräuter und Heilpflanzen angebaut werden.